Archiv

Zeit

Nimm meine Träume für bare Münze, schwelge in Phantasien
hab mich in dir gefangen, weiß nicht wie mir geschieht
wärm mich an deiner stimme, leg mich zur ruhe in deinen arm
halt mich nur ein bisschen bis ich schlafen kann.

Fühl mich bei dir geborgen, setz mein herz auf dich
will jeden Moment genießen, dauere ewiglich
bei dir ist gut anlehnen, glück im Überfluss
dir willenlos ergeben, find ich bei dir Trost.

Bin vor Freude außer mir, will langsam mit dir untergehen
kopflos, sorglos, schwerelos in dir verlieren
deck mich zu mit Zärtlichkeiten, nimm im Sturm, die nacht ist kurz
friedvoll, liebestoll, überwältigt von dir
schön dass es dich gibt.

Komm erzähl mir was, plaudere auf mich ein
ich will mich an dir satthören, immer mit dir sein
betanke mich mit leben, lass mich in deinem arm
halt mich nur ein bisschen, bis ich schlafen kann
halt mich, dass ich schlafen kann.

Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Ich schwelge immer noch in erinnerungen an die vergangene, wunderschöne Woche...

8.4.07 13:00, kommentieren